Start > Regional > Verkehrswacht Hockenheim ehrt bewährte Kraftfahrer
Verkehrswacht Hockenheim ehrt bewährte Kraftfahrer PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Klaus Zizmann   
Sonntag, den 15. Dezember 2013 um 16:43 Uhr

40 bzw. 50 Jahre ohne selbstverschuldeten Unfall zu fahren und ohne eine Beanstandung in der Flensburger Führerschein – Kartei zu haben ist schon eine besondere Leistung. Die Verkehrswacht Hockenheim hatte deshalb eine Frau und zwei Männer zu einer besonderen Ehrung eingeladen.

Frau Brigitte Meier aus Hockenheim besitzt den Führerschein schon seit dem Jahre 1966. Als Einzigste ihres Jahrgangs hatte sie ihren Führerschein in ihrer Heimatstadt Dessau abgelegt. Seit dieser Zeit fährt die selbstbewusste Erzieherin die verschiedensten Autotypen und legte dabei schon viele tausend Kilometer ohne Beanstandung zurück. Sie fährt heute noch immer regelmäßig im In- und Ausland. Was ihr auffällt ist die immer laxer werdende Verkehrsmoral der Autofahrer und eine immer egoistischer Fahrstil der heutigen Verkehrsteilnehmer.

Ihr Ehemann, Rudolf Meier wurde für 50 Jahre beanstandungsfreie Kraftfahrertätigkeit geehrt. Er hatte seinen Führerschein bereits 1962 als Lehrbub in Dessau ausgestellt bekommen. Er erinnert sich noch gut daran, dass er 249,50 Mark für dieses Unterfangen zahlen musste. Nun darf er bis zum LKW alle Klassen fahren. Als gelernter Kfz-Meister und Kfz-Sachverständiger muss er dies auch können und war täglich auf Achse. Seit 1991 hat er auch wieder täglich Lkw in ganz Europa gefahren und dabei unzählige Kilometer auf verschiedenen Achsen hinter sich gebracht. Auch nachdem er in Rente ist, verbringt er noch viele Stunden hinter dem Lenkrad, am Steuer seines Wohnwagengespanns. Mit seiner Frau tourt er noch immer gerne in Europa.

Der Dritte im Bunde, Peter Herchenhan aus Reilingen hat mit ihm vieles gemeinsam. Auch er hat seinen Führerschein schon 1962 ausgehändigt bekommen und somit über 50 Jahre in seinem Besitz. Auch er hat viele, viele Kilometer hinter dem Steuer verschiedenster Kraftfahrzeuge hinter sich gebracht. Er hat einmal nachgerechnet. Als Privatmann, als vielbeschäftigter Betriebsleiter, Geschäftsmann und als Oldtimerfreund ließ er fast 2 Millionen Kilometer unter den Reifen seiner annähernd 40 Autos, die er privat und dienstlich gefahren hat, hinter sich. Auch er fährt noch immer mit seinem Wohnwagen gerne in Urlaub. Er hat sich auch aus Überzeugung der Verkehrswacht Hockenheim angeschlossen um dort mit seinen umfangreichen Kenntnissen mitarbeiten zu können.

Umso erstaunlicher ist, dass alle drei ohne eingetragene Beanstandungen im Straßenverkehr davon gekommen sind. Es zeugt von einer hohen Verkehrsmoral in so langer Zeit nicht aufgefallen zu sein. „Allerdings“, so schränkte der Seniorenberater Klaus Zizmann bei der Ehrung doch ein. „Hier haben doch wahrscheinlich auch manchmal die Schutzengel eingegriffen und die anderen Verkehrsteilnehmer aufgepasst, und so manche brenzlige Situation entschärft.“

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 22. Oktober 2014 um 23:58 Uhr