Start > Archiv > Presse 2004 > Sicher mit dem Auto durch die kalte Jahreszeit
Sicher mit dem Auto durch die kalte Jahreszeit PDF Drucken E-Mail

Möglicherweise dauert es nicht mehr lange und der Wetterbericht kündigt außer tiefen Temperaturen auch Eis und Schnee an. Jetzt ist für die Autofahrer letzte Gelegenheit, alle Malinahmen zu treffen, um mit ihrem Fahrzeug gefahrlos über den Winter zu kommen. Die Hockenheimer Verkehrswacht fasst noch einmal zusammen, was zum Notwendigsten gehört.

Unentbehrlich für jedes Auto sind Eiskratzer, Handschuhe, Starthilfekabel, Handbesen, Frostschutzmittel, Taschenlampe, Schleppseil und eventuell ein Klappspaten. Einen Türschlossenteiser sollte man nicht im Wagen deponieren, sondern bei sich tragen.

Ebenso wichtig wie das Kontrollieren von Kühlwasser ist die Überprüfung des Frostschutzmittels in der Scheibenwischanlage. Aber Vorsicht: Beide Systeme benötigen unterschiedliche Mittel, weshalb unbedingt die Herstellerangaben zu beachten sind.

Die Tür-, Tank und Kofferraumschlösser sind mit Graphit oder einem temperaturbeständigem Kriechöl vor dem Einfrieren zu schützen. Gummidichtungen an Fenstern, Türen und Kofferraumdeckeln sollten mit Pflegemitteln eingerieben werden, damit sie nicht am Metall festfrieren und reißen. Batterie und Elektrik, insbesondere Scheinwerfer und Leuchten, sind zu überprüfen. Wichtig ist eine gute Sicht? Schmierende Scheibenwischerblätter sind auszutauschen, Scheinwerfer und Rückleuchten sind regelmäßig vom typischen Winterschmutz zu säubern. Auch wenn man es ganz eilig hat: Bevor die Fahrt los geht, müssen alle Scheiben (auch die Außenspiegel) ganz von Eis und Schnee befreit sein. Wer nur mit "Guckloch" fährt, riskiert es, andere zu übersehen und muss bei Unfällen zumindest mithaften.

Dach und Motorhaube sind von Schnee und die Radkästen regelmäßig von Schnee- und Eisresten zu befreien, weil sonst die Lenkung beeinflusst werden könnte. Den Motor im Stand warmlaufen zu lassen, ist nicht nur unnötig, sondern auch umweltschädigend. Das Wichtigste ist aber: Wegen der widrigen Straßen- und Witterungsbedingungen müssen Zeitpolster eingeplant werden. Wer es eilig hat, erhöht das Risiko und damit die Gefahr, einen Unfall zu verursachen.

Vor längeren Fahrten sind feste Schuhe, warme Kleidung und eine Decke einzupacken, damit man bei einer Panne oder einem Stau gegen Kälte gerüstet ist.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 01. März 2009 um 22:24 Uhr