Start > Presse 2018 > Beim Anblick der Boliden glänzen die Augen der Rennsportfans
Beim Anblick der Boliden glänzen die Augen der Rennsportfans PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: HTZ   
Dienstag, den 28. August 2018 um 23:55 Uhr

Erneut hat sich die Verkehrswacht Hockenheim ein besonderes Schmankerl für das Kinderferienprogramm ausgedacht. Organisator Manfred Krampfert und Jochen Nerpel, Leiter Betrieb und Technik am Hockenheimring, hatten den Termin gezielt auf den Donnerstag direkt vor dem Nitrolympx-Wochenende gelegt.

Auf der Südtribüne wurden unzählige Fragen zum Motodrom, seinen Veranstaltungen und natürlich zur aktuellen Nitrolympx gestellt und umfassend von Jochen Nerpel beantwortete. Verknüpft hatten dies Jochen und Manfred mit einem Quiz, bei dem es nur Gewinner gab.

Per Bus durch den Innenbereich

Nach der Besichtigung der Südtribüne mit dem unmittelbaren Blick auf die Rico-Anthes-Quartermile wurde die Fahrt mit einem Kleinbus in den Innenbereich angetreten, hier führte der Weg direkt auf den heißen Asphalt der Quartermile. Die Kinder durften den aufgebrachten Belag auf der Viertelmeile fühlen und dessen Klebekraft unmittelbar mit ihren Schuhe testen, natürlich immer profund und kindgerecht von Jochen Nerpel erklärt. Dann führte der Fußmarsch – der Dank der von der Verkehrswacht spendierten Getränke und Brezel durst- und hungerfrei bewältigt wurde, in das Herz der Schrauberwerkstätten, die Boxengasse. Dort erlebten die Kinder nicht nur einen hautnahen Kontakt mit den Dragster-Boliden und Twin-Bikes, sondern konnten auch mit deren Piloten sprechen. Darunter waren „Nitro-Hunter“ Christian Jäger, der sich trotz des Zeitdrucks bei den Rennvorbereitungen nicht nur die Zeit nahm, sein 1200 PS starkes Super Twin Top Fuel Motorrad zu erklären, sondern auch noch gut gelaunt den Kindern Autogramme schrieb und Aufkleber verteilte.

Weiter führte der Weg zum nächsten Boxen-Highlight, dem 25 000 PS-Raketen-Schulbus von Gerd „King of Fire“ Habermann, der die gesamte Schar direkt in seine Boxenwerkstatt einlud, um alles aus nächster Nähe zu betrachten. Spontan kam sein Sohn Daniel hinzu, der seinen Junior-Dragster vorstellte.

Nachdem auch Habermann-Senior die Kinder mit Plakaten und Autogrammkarten versorgt hatte, folgte das abschließende Highlight des kurzweiligen Motodrom-Aufenthaltes mit einer flotten Busrundfahrt über die Rennstrecke, natürlich deutlich über den Zeiten des Streckenrekordhalters Sebastian Vettel.

Am Ziel- und Endpunkt Motorsportmuseum wurden die Kinder mit kleinen Präsenten von Jochen Nerpel und dem Team der Verkehrswacht, Manfred Krampfert, Rainer Klaus, Ralf Lukas und Werner Winkenbach, verabschiedet. mk

© Hockenheimer Tageszeitung, Samstag, 25.08.2018
Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 28. August 2018 um 23:59 Uhr