Start > Mitgliedschaft
Hauptversammlung 2013 der Verkehrswacht Hockenheim PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Klaus Zizmann   
Dienstag, den 22. Oktober 2013 um 20:47 Uhr

Im Jahre ihres 25-jährigen Bestehens hatte die Verkehrswacht Hockenheim ihre Mitglieder zur Hauptversammlung geladen. Der 1. Vorsitzende Hermann Sahm konnte auch eine große Anzahl Mitglieder begrüßen.

Er gab einen Rückblick auf das vergangene Geschäftsjahr des Vereines, das doch einen erheblichen Aufwand für die Mitglieder bedeutet hatte.

Schon am Anfang des Jahres stellte sich die Verkehrswacht beim Neujahrsempfang des Oberbürgermeisters in der Stadthalle mit einem eigenen Stand vor. Hier war es vor allem der Reaktionstest, der das Interesse des Publikums fand und mancher Besucher stellte erstaunt fest, wie lang doch der Anhalteweg eines KFZ sein kann und einige wurden dabei doch recht nachdenklich.

Erfreulicherweise konnten auch in diesem Jahr einige Kraftfahrer geehrt werden, die 40 und 50 Jahre ohne Beanstandung in der Flensburger Kartei als bewährte Kraftfahrer unterwegs waren. Urkunden und Fahrzeugplaketten bescheinigten diesen ihre Vorbildfunktion.

Die vielfältigen Aufgaben und vor allem das von der Verkehrswacht durchgeführte Fahrsicherheitstraining im Motodrom Hockenheim erfordern Material und damit Platz zu dessen Unterbringung. Der Vorstand hatte im letzten Jahr beschlossen, einen Material- Lagercontainer zu beschaffen und hat dieses Vorhaben nun umgesetzt, was einen erheblichen finanziellen Aufwand bedeutete, der aber unumgänglich war. Dazu in Zusammenhang stehen die Kurse zur Unfallverhütung und Fahrsicherheitstraining. Im vergangenen Jahr wurden dabei 88 Kurse zur Unfallverhütung und an insgesamt 28 Tagen Fahrsicherheitstraining durchgeführt, was den Einsatz vieler Moderatoren erforderte.

Im Jugendbereich wurde ein Filmprojekt in einer Neulußheimer Schule gefördert, das Einschulungskonzept einer Hockenheimer Schule personell unterstützt und ein Horan-Verein trägt jetzt stolz das Logo der Verkehrswacht auf seinen Trainingsanzügen.

Die Sicherheit der Senioren liegt den Seniorenberatern der Hockenheimer Verkehrswacht sehr am Herzen. So war es nicht verwunderlich, dass diese auch beim ökumenischen Seniorennachmittag der Sparkasse vertreten waren. Der Reaktionstest zeigte hierbei auch manchem seine Grenzen auf. Ein aktuelles Thema wurde auch in Zusammenarbeit mit einem Hockenheimer Fahrradhändler aufgegriffen. Es ging um Pedelecs oder Elektrofahrräder. Einer interessierten Öffentlichkeit wurden die Möglichkeiten und Grenzen, sowie die rechtlichen Bestimmungen dieser neueren Fahrzeugart nahegebracht. Außerdem war der Seniorenberater Klaus Zizmann bei zahlreichen Veranstaltungen mit der Polizei und Mitgliedern des Landesapothekerverbandes auch außerhalb des Zuständigkeitsbereiches unterwegs, um im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Mobil bleiben, aber sicher“ den Part der Verkehrswacht zu übernehmen.

Der Schatzmeister, Michael Greul erstattete einen insgesamt erfreulichen Kassenbericht, obwohl in diesem Jahr die Ausgaben erstmals die Einnahmen überstiegen, was aber an der Anschaffung des bereits angeführten Containers lag. Dabei bescheinigten ihm die Kassenprüfer eine einwandfreie und sehr exakte Kassenführung. Die Entlastung der gesamten Vorstandschaft erfolgte einstimmig.

Peter Herchenhan aus Reilingen wurde als Beisitzer einstimmig in den Vorstand gewählt und wird dort im Seniorenarbeitskreis sein Fachwissen einbringen.

Da man auf 25 Jahre Verkehrswacht Hockenheim zurückblicken konnte, wollte man auch diejenigen Mitglieder ehren, die noch immer der Verkehrswacht aktiv oder passiv angehören. Leider konnten nicht alle an dieser Ehrung teilnehmen. Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt: Rudolf Berger, Manfred Fangerau, Herbert Frank, Frieder Gernet, Manfred Hoffmann, Roldand Pflüger, Harald Roth, Theo Ruder, der Gründer der Verkehrswach Hockenheim Ingobert Schneider, Georg Seiler, Karl Heinz Träutlein und Klaus Weinmann. Die Geehrten erhielten alle eine Urkunde und einen Gutschein für ihre Treue zum Verein.

Interessante Einblicke in die Tätigkeit der Moderatoren der Verkehrswacht übermittelte das Vorstandsmitglied Ralf Lukas. Ein Team von 10 zertifizierten Trainern führte das Unfallverhütungs- und Sicherheitstraining im vergangenen Jahr durch. Er zeigte anhand von Lichtbildern die verfügbaren Flächen im Motodrom, das notwendige Equipment und die Inhalte der Seminare vor. Bremsen aus verschiedenen Geschwindigkeiten, Gefahrbremsen auch auf glatter Fahrbahn sind Punkte, die gelernt und geübt werden müssen. 83 Veranstaltungen mit insgesamt 924 Teilnehmern zeigen einen enormen Aufwand im vergangen Jahr.

Der beliebte Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ und eine Vorschau auf die nächsten Aktivitäten beendeten eine harmonische Sitzung im Jubiläumsjahr.

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 22. Oktober 2013 um 20:57 Uhr