Start > Arbeitskreise > Jugend
Kinder und Jugend PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Klaus Transier   
Donnerstag, den 18. Mai 2017 um 00:00 Uhr

Was macht eigentlich der Arbeitskreis Kinder und Jugend?

Neben dem Arbeitskreis Senioren gibt es bei der Verkehrswacht Hockenheim seit einigen Jahren noch den Arbeitskreis Kinder und Jugend, dem die Beisitzer Manfred Krampfert, Ralf Lukas und Klaus Transier angehören. Im Hauptberuf ist Herr Krampfert Revierführer des Polizeireviers Hockenheim, Herr Lukas Inhaber einer Fahrschule in Walldorf und Klaus Transier war bis zu seiner Pensionierung Ordnungsamtsleiter.

Sie sind bzw. waren beruflich mit Verkehrsfragen tagtäglich befasst und deshalb für diese ehrenamtlichen Aufgaben geradezu prädestiniert.

Wo liegt der Schwerpunkt dieses Arbeitskreises?

Kinder und Jugendliche sind die schwächsten Teilnehmer im Straßenverkehr, die es zu schützen gilt. Für Schulen und Kindergärten ist daher Verkehrserziehung ein wichtiges Anliegen. Sie nutzen dafür eigene Mittel und kooperieren mit verschiedenen Partnern u.a. auch der Verkehrswacht.

Die Verkehrswacht will dazu beitragen, dass die Kinder sich sicher im Straßenverkehr bewegen. Wir bieten dafür eine interaktive und kostenlose Möglichkeit, die Spaß macht. Unter dem Motto „Schau mal, hör mal, mach mal mit“ bieten wir schon wiederholt Verkehrserziehung ganz einfach und auf spielerischem Weg innerhalb geschützter Räume wie im Hockenheimer Pumpwerk an.

Zum wiederholten Male wird in Zusammenarbeit mit der Aktion Kinder-Unfallhilfe e.V. ein Seminar für Erzieher und Erzieherinnen der Kindergärten angeboten, bei dem die Teilnehmer auf die Möglichkeiten der Verkehrserziehung in den Vorschulen hingewiesen werden.

Eine spezielle Zielbestimmung der Verkehrserziehung ist die Vorbereitung der Kinder auf den späteren Schulweg. Sie müssen die Fähigkeit zum selbständigen Überqueren der Straße - gerade in komplexen und unbekannten Verkehrssituationen - sicher beherrschen. Sie sollen Aufmerksamkeit und Verständnis für die Abläufe im Straßenverkehr erwerben und vorbereitet werden, eigene Lösungsstrategien in der Realität entwickeln zu können.

Mitglieder des Arbeitskreises der Verkehrswacht sind deshalb auch im Einsatz beim Aktionstag "Sicherer Schulweg" der Pestalozzischule Hockenheim.

Verkehrssicherheit ist wichtig - unabhängig davon, mit welchem Transportmittel man sich fortbewegt. Mit zunehmendem Alter wird der Verkehrsraum von Jugendlichen nicht mehr nur als Forstbewegungsraum genutzt, sondern auch für soziale Begegnungen; er stellt auch einen Sport- und Kommunikationsraum dar. Jugendliche halten sich mehr und mehr im Freien auf, öffentliche Plätze werden zum Treffpunkt für Cliquen. Aus diesem Grund unterstützt die Verkehrswacht auch das bundesweite Bewegungsprojekt "skate@school", ein Brems- und Sicherheitstraining auf Inlineskater an der Hubäckerschule in Hockenheim.

Die Verkehrswacht beteiligt sich auch beim Ferienprogramm der Stadt mit wechselnden Angeboten, wie z.B. einer Stadtrallye, bei der gestohlene Verkehrszeichen wieder aufzuspüren und herbeizuschaffen waren.

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 18. Mai 2017 um 21:57 Uhr